Cookie-Richtlinie ein P… im A… für Stakeholder?

Cookie-Richtlinien können für viele Organisationen ein Begriff sein. Die Einhaltung der Cookie-Vorschriften betrifft mehrere Disziplinen in Ihrem Unternehmen.

Vermarkter, Webadministratoren und Anwälte haben alle ihre eigene Sichtweise darauf, wie man die Verwendung von Cookies und Trackern richtig verwaltet.

Können Sie die verschiedenen Interessen rund um Cookies und die GDPR / DSGVO in einer Lösung abbilden?
Im Sommer 2017 standen wir auch vor dieser Frage und haben dann angefangen, Cookiebot zu verwenden. Wir haben dann begonnen, unsere Erfahrung mit dieser Lösung den Kunden anzubieten, und so ist CookieInfo entstanden.

Vermarkter

Als Vermarkter möchten Sie Cookies und Tracker verwenden, um Online-Ziele zu erreichen und Ergebnisse zu messen:

• Erstellen von Profilen
• Neuausrichtung
• A/B-Tests
• Social-Share-Optionen
• Opt-ins für Cookies und Tracker
• Gute Benutzererfahrung
• Wiederkehrende Website-Besucher

Webmaster

Als Webadministrator möchten Sie eine Cookie-Lösung, die wenig Einfluss auf die Website hat, einfach zu implementieren und einfach zu verwalten ist:

• Integriert sich in Ihr CMS
• Kann ein Plug-in verwenden oder;
• Arbeitet mit einem Tag-Manager wie Google Tag Manager (GTM) zusammen
• Berichtet und dokumentiert, welche Cookies & Tracker verwendet werden
• Ortung von Cookies und Trackern auf der Website

Anwälte

Als Anwalt möchten Sie, dass die Verwendung von Cookies und Trackern der Cookie-Gesetzgebung wie der AVG- und ePrivacy-Verordnung entspricht:

• Seien Sie versichert, dass eine Cookie-Lösung diese Gesetze und Vorschriften berücksichtigt
• Rückgriff auf einen Audit Trail zur Unterstützung des Datenschutzbeauftragten (DPO)
• Respektieren Sie die Privatsphäre und Rechte der Website-Besucher
• Stellen Sie die Verwendung von Cookies und Trackern in Einklang mit der Datenschutzerklärung und der Datenschutzrichtlinie
• Cookies dokumentieren und wissen, welche Prozessorvereinbarungen abzuschließen sind
• Sie können sicher sein, dass Cookies & Tracker nur mit Zustimmung des Website-Besuchers platziert werden.

Der gemeinsame Nenner

„Die durch Richtlinien und Vorschriften vorgeschriebene Privatsphäre der Website-Besucher respektieren, während Online-Ziele erreicht werden können und messbar sind.“

Online-Ziele sind für jede Organisation anders. Aber bei einer Website kommen einfach Cookies und Tracker ins Spiel.

Auf der einen Website beziehen sich Cookies auf den Warenkorb, auf der anderen dienen sie dazu, Online-Kampagnen durchzuführen und deren Erfolg zu messen.

Zurückgreifen können

Der Vermarkter, der Webadministrator und der Anwalt möchten sich alle auf eine Lösung verlassen und auf diese zurückgreifen können, die alle Teile des Puzzles von Cookies und Rechtsvorschriften verbindet.

Es zeigt sich: Durch die Abbildung und Harmonisierung von Wünschen und Pflichten kann jede der genannten Disziplinen mit einer Cookie-Policy auf Basis einer automatisierten Cookie-Lösung Inhalte konkretisieren und Ergebnisse erzielen .

Wir denken, dass Cookiebot dafür ein großartiger Kandidat ist.

Der Website-Besucher

Ach ja, dann haben wir auch noch den Website-Besucher. Er hasst Cookie-Benachrichtigungen.

Seien Sie bei der Verwendung von Cookies transparent und platzieren Sie Cookies nur, wenn Ihr Website-Besucher die Erlaubnis dazu erteilt hat (ein häufiger Fehler). Verhindern, dass bei jedem Besuch erneut eine Cookie-Benachrichtigung angezeigt wird. Präsentieren Sie eine neue Cookie-Benachrichtigung mit klaren Optionen. Bieten Sie die Möglichkeit, die Zustimmung zu Cookies zu ändern oder zu widerrufen.

Auf diese Weise kommt Ihr Website-Besucher auf Ihre Website zurück.

Erfahrungen

Erkennen Sie Probleme aus diesem Blog oder haben Sie andere Erfahrungen? Wir lernen jeden Tag dazu und würden uns freuen, von Ihnen zu hören. Team CookieInfo